Reiseberichte - Urlaubsberichte - Erfahrungsberichte


25. November 2016

Afrika-Tour – Die schönsten Orte

Kategorie: Afrika – 17:00

Afrika ist ein faszinierender und vielfältiger Kontinent. Dies betrifft sowohl die Kultur als auch Flora und Fauna. Üppige Vegetation im Dschungel, endlose Weiten der Savanne und mit der Sahara die größte Trockenwüste der Welt sind nur einige der faszinierenden Landschaften dieses vielfach noch von Wildnis geprägten Kontinents. Die wichtigsten Ziele auf einer Reise quer durch Afrika sollen hier kurz vorgestellt werden.

Eine sechstausend Jahre alte Hochkultur: Ägypten

Bei den Touristenzahlen Afrikas führt Ägypten regelmäßig mit Abstand die Liste an. Dies ist kein Wunder. Denn mit den Pyramiden von Gizeh, der Sphinx, Luxor, Alexandria, dem Tal der Könige und vielen anderen Orten, die noch heute die jahrtausendealte Geschichte dieser Weltregion atmen, verfügt das Land über die wichtigsten von Menschenhand geschaffenen Sehenswürdigkeiten von Afrika. Dies führt nicht zuletzt zu einer entsprechend ausgebauten Infrastruktur im Hinblick auf Flugverbindungen, Hotels und Badestränden am Roten Meer.

Der Süden von Afrika

Ob Kap der guten Hoffnung, Tafelberg oder Kruger Nationalpark: auch Südafrika kann mit einer Vielzahl bedeutender Sehenswürdigkeiten in Sachen Natur aufwarten. Wer sich nach Besuchen von Kapstadt und Johannesburg noch etwas länger im Süden Afrikas aufhalten möchte, sollte auch Namibia einen Besuch abstatten. Hierfür gibt es eine Reihe spezieller Angebote von DERTOUR, wo auch verschiedene Reisebausteine zur Auswahl stehen. Auf Fotosafaris lassen sich dort Elefanten, Nashörner, Antilopen und Zebras in freier Wildbahn erleben. Wichtige Anlaufpunkte in diesem Zusammenhang bilden der Etoscha Nationalpark sowie der Daan Viljoen Wildpark. Vom Massentourismus ist das Land im Südwesten bisher verschont, weist aber eine gute Infrastruktur in Sachen Verkehr und Unterbringung auf, weshalb Namibia das ideale Land in Afrika ist, dass sich auf eigene Faust erkunden lässt.

Der höchste Gipfel Afrikas

An der Nordostgrenze Tansanias zu Kenia befindet sich mit dem Massiv des Kilimandscharo die höchste Erhebung Afrikas, die eine Höhe von 5.895 Metern über dem Meeresspiegel erreicht. Der 1973 gegründete Kilimandscharo Nationalpark wurde 1987 zu einem Teil des Weltnaturerbes der UNESCO erklärt. Aufgrund seiner Höhe, ist das Kilimandscharo Massiv von einer besonders vielfältigen Pflanzenwelt geprägt, die sich in den verschiedenen Höhenlagen stark voneinander abhebt. Der Nationalpark ist außerdem Heimat für eine Vielzahl von für Afrika typischen Tieren wie Elefanten, Löwen, Leoparden, verschiedene Affen und viele andere Arten.

Der Serengeti Nationalpark und andere Naturdenkmäler

Kein Film hat das Bild Afrikas in Deutschland so geprägt wie Bernhard Grzimeks “Serengeti darf nicht sterben”. Der in Tansania und zum Teil auch in Kenia gelegene Serengeti Nationalpark ist mit mehr als 14.700 Quadratkilometern der größte seiner Art in ganz Afrika. Zu ihm gehört auch der unmittelbar benachbarte Ngorongoro-Krater. Der dortige Bestand besteht aus Millionen von Tieren unterschiedlichster Arten. Ähnlich beeindruckend ist eine Reise zu den Victoriafällen zwischen Sambia und Simbabwe, die sich auf einer Länge von 1,7 Kilometern mehr als hundert Meter in die Tiefe stürzen. Oder man besucht auf der Reise durch Afrika das Kongo-Becken welches nach dem Amazonas-Becken das zweitgrößte tropische Urwaldgebiet der Erde bildet und etwa ein Viertel des weltweit vorhandenen Regenwalds ausmacht. In jedem Fall aber zeigen diese wenigen Beispiele, welche Vielfalt den Reisenden in den Weiten Afrikas erwartet.

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .