Reiseberichte - Urlaubsberichte - Erfahrungsberichte


15. August 2013

Kiew, eine europäische Metropole mit freundlichen Menschen

Kategorie: Reisetipps – 15:05

Kiew, die Hauptstadt und größte Stadt der Ukraine ist eine dynamische und kontrastreiche Großstadt. Neben den Plattenbauten aus der Zeit des Sozialismus findet man viele prachtvolle Kirchen mit glänzenden Kuppeln. Auf der einen Seite tobt das Leben, wie auf der Kreschatik, der Flaniermeile der Stadt und auf der anderen Seite lädt das Höhlenkloster zur Besinnung ein.

Die Stadt am Dnepr-Fluss ist eine zweigeteilte Stadt mit freundlichen Menschen, nicht nur deshalb verlieben sich auch immer wieder deutsche Männer in ukrainische Frauen. Dass deutsche Männer bei den Frauen des Landes ebenfalls sehr beliebt sind, wird durch viele partnersuchenden Frauen bei vip-partnervermittlung.net bewiesen.

Die ukrainische Hauptstadt hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten

Kiew ist eine der ältesten Städte Europas. Darum hat die Stadt auch so viele geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten zu bieten, die zu einem romantischen Stadtbesuch einfach dazugehören. Ebenso wie die vielen Parkanlagen, die die Ostmetropole zur drittgrünsten Stadt der Welt machen. Nur Wien und Oslo haben noch mehr Parkflächen zu bieten. Da man für die größte Stadt der Ukraine kein Visum mehr benötigt, es genügt für die Einreise ein gültiger Reisepass, kommen immer mehr Touristen, um sich vom Flair gefangen nehmen zu lassen. So ist die Stadt nicht mehr nur die Stadt im Osten, sondern eine europäische Metropole mit 2,7 Millionen Einwohnern geworden.
Das goldene Tor und der Marienpalast

Eine der vielen Sehenswürdigkeiten ist das goldene Tor, das Stadttor von Kiew, welches auf Befehl des Großfürsten Jaroslaw des Weisen 1024 fertiggestellt wurde. Bis zum 18. Jahrhundert war das Tor der Haupteingang in die Stadt. Voriges Jahrhundert wurde das Tor restauriert und 1982, zum 1500-jährigen Bestehen der Stadt, wieder eröffnet. Auch der Marienpalast sollte bei einer Stadtbesichtigung nicht fehlen, stolz steht der barocke Palast am rechten Dnepr-Ufer. Erbaut wurde der Palast 1744 von der russischen Kaiserin Elisabeth, heute dient er dem Präsidenten der Ukraine als Regierungssitz. Das ukrainische Parlament befindet sich ebenfalls in unmittelbarer Nachbarschaft.

Gastbeitrag von Aljoscha H.

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .