Reiseberichte - Urlaubsberichte - Erfahrungsberichte


7. August 2008

Österreich Reisebericht: Skiurlaub in Auffach

Kategorie: Österreich – 16:55

Vom 03.03.2007 bis zum 10.03.2007 fuhren wir nach Auffach zum Skifahren. Auffach liegt in der Wildschönau im Bezirk Kufstein. Wir mieteten mit Verwandten, Bekannten, Freunden und Freundesfreunden einen Bus der uns in den beliebten Ferienort brachte. Wir starteten in Nordbayern unsere Fahrt, die über 500 km lang war und jeden nur knapp über 10 Euro kostete (Hin- und Rückfahrt). Wir waren ca. 7 Stunden unterwegs inklusive einer Pause an der Raststätte in der Holledau.

Die Preise dort waren unverschämt hoch. Eine kleine Dose Cola über 4 Euro. Für eine Tüte Chips haben 5 Euro nicht gereicht. Da brachte auch der 50ct Gutschein, den man für einen ebenso teuren Klogang bekam, nichts, zudem er schon seit 3 Monaten nicht mehr gültig war.

In Auffach fuhr der Bus bis kurz vor unsere Pension. Der zweite Bus mit unserem Gepäck kam einige Minuten später an.

Die Pension “Finkenhof” wurde uns empfohlen. Für nur knapp 200 Euro gab es 7 Übernachtungen  und jeden Tag zwei warme Mahlzeiten. Es gab reichlich zu Essen. Früh gab es eine große Auswahl an vielen verschiedenen Cornflakes-, Müsli-, Brötchen- sowieso Marmeladesorten.
Zu trinken gab es wahlweise Kaffee, Kakao, Tee oder Milch.
Das Mittagessen beinhaltete täglich eine Vorspeise, ein Hauptgericht und eine Nachspeise. Zur Vorspeise gab es immer verschiedene Suppen. Als Hauptspeise gab es zum Beispiel Schnitzel mit Pommes/Kartoffelsalat und verschiedenen anderen Salaten oder ein mexikanisches Gericht mit Feuerbohnen, Reis und natürlich Salate, die es jeden Tag gab.
Als Nachspeise gab es meistens Joghurt oder Eis, immer mit frischen Früchten.

Die Zimmer waren relativ groß, der größte Teil hatte einen Balkon. Da das Hotel etwas höher lag als die Stadt konnte man vom Zimmer aus die schöne Landschaft beobachten. Einen kleinen Minuspunkt gibt es für die Betten, die für meine 1,76 m zu klein waren. Die Matratze war auch nicht die bequemste. Das Zimmer wurde täglich vom Personal gereinigt.
Im Haus gab es nur zwei Duschen und ein Klo. Etwas wenig für 50 Leute, aber dafür gab es andere Extras. Ein Telefon mit dem man kostenlos telefonieren konnte sowieso ein Computer mit Internetzugang der rund um die Uhr ebenfalls kostenlos zur Verfügung stand. Im Esszimmer gab es zwei große Flachbildschirme mit denen man Fernsehen oder DVD schauen konnte. Man konnte auch Spielekonsolen anschließen.
Für Kinder gab es neben dem Haus einen kleinen Spielplatz sowie eine sehr große Wiese zum Austoben.

Von der Pension bis zur Stadt braucht man ca. 3 Minuten. In der Stadt gibt es eigentlich nur Skigeschäfte, Souvenirläden und einige kleine Supermärkte. Mehr braucht ein knapp 1000 Einwohner Dorf sowieso nicht. Ein kleines Holzmuseum bietet eine Führung für nur einen Euro pro Person an. Es zeigt in Handarbeit gefertigte Holzfiguren und den verschiedensten Formen und Größen. Wenn man allerdings eine Holzfigur kaufen will muss man tief in den Geldbeutel greifen. Der Preis für einige Figuren geht in den 4-stelligen Bereich.

Nun zu der Attraktion warum jährlich tausende Menschen diesen Ort besuchen. Der Schatzberg. Mit der Schatzbergbahn kann man auf den knapp 2000 Meter hohen Berg fahren. Eine Karte für eine Woche kostete 68 Euro. Leider musste man immer sehr lange warten. 2 Stunden war das Minimum.

Auf dem Berg gab es viele verschiedene Pisten alles Schwierigkeitsstufen.
Für die kleinen gibt es flache Hügel an der mittleren Station. Vor Ort kann man auch einen kleinen Skikurs zu übertriebenhohen Preisen mitmachen.
Während wir 5 Tage Skifahren waren machten wir aber auch eine Wanderung zu einer Hütte auf dem Berg. Wie liefen ca. 2 Stunden bis wir ankamen. Die Hütte wurde von den Besitzern unserer Pension angemietet. Hier gab es wieder etwas zu Essen und zu Trinken und man konnte verschiedene Spiele spielen.

Mir hat der Urlaub sehr gut gefallen. Besonders das Essen in der Pension war Spitze. Ich kann sie nur empfehlen. Die große Auswahl an Pisten auf dem Schatzberg hat mir auch gut gefallen. Im Vergleich zu großen Skiorten wie Ischgl oder St. Moritz ist Auffach Erholung pur. Keine unverschämten Touristen, die einen anpöbeln oder überall ihren Müll liegen lassen.
_______________________________________________________________
Einige Bewertungen: (*=schlecht; *****=perfekt)
Hotel:
Die Zimmer: ****
Die Pension: *****
Personal: *****
Essen: ******
Preise für zusätzliche Getränke: **

Allgemein:
Die Stadt: *****
Preise für Lebensmittel in der Stadt: ****
Gastfreundlichkeit der Einheimischen: *****
Die Schatzbergbahn: *****

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

1 Kommentar »

  1. Ich kann Skiurlaub nur in größeren Gebieten in Österreich empfehlen, da man nie Probleme mit Skibussen und genügend Schnee hat. Die großen Skigebiete können sich dies einfach leisten. Außerdem gibt es bei den größeren Orten auch genügend Schlafgelegenheiten und Unterkünfte

    Kommentar von Skifahren in Österreich — 5. August 2009 @ 18:37

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .