Reiseberichte - Urlaubsberichte - Erfahrungsberichte


7. August 2008

Philippinen Reisebericht: Hotel Garden in Bolinao

Kategorie: Philippinen – 14:04

Flug nach Manila und dort mit dem Bus nach Bolinao. Das war und ist das einzige anstrengende auf der Reise. 6 Stunden oder etwas weniger in einem vollem Bus über Stock und Stein. Für Neulinge ist es überraschend,im Bus wird alles verkauft.Egal ob Eier oder Zeitung oder Cola,die Verkäufer springen auf und verkaufen und verlassen den Bus wieder nach der Verkaufstour.

In Bolinao, der Endstation am Meer, liegt direkt an der Bushaltestelle der GARDEN, das Hotel. Entweder kann dort in Zimmern gewohnt werden oder in Baumhäusern, was natürlich besser und aufregender ist. Vollpension ist selbstverständlich und wer mal nicht asiatisch essen mag, der kann auch Europa-Essen bekommen. Mit dem Taxi können aufregende oder erholsame Ziele angsteuert werden. Hilfreich ist die Landessprache zu sprechen, aber auch mit Englisch ist es kein Problem. Es gibt einen Strand mit kleinem Leuchtturm und einen riesigen Strand mit grossem Leuchturm. Kilometerlang kann ein Höhlensystem besucht werden oder auch in Seen im Wald wie im Silbersee mit Wasserfall gebadet werden. Gern nehmen die Bewohner die Gaeste  mit zu Festen oder Partys. Treffpunkt zum Ratschen ist der Hafen, romantisch bei Sonnenuntergang.

Die Taxis vor Ort sind Trycicles, Motorraeder mit Beiwagen. Meist sitzt ein Gast darin, aber es werden auch 10 Personen eingeladen und fahren mit.Busverbindungen sind viel besser als in Europa und spottbillig. Ueberall werden die Gaeste eingeladen und mitgenommen.Hunderte von Inseln können von Bolinao aus mit dem Boot angesteuert werden, auch zum Schwimmen oder Tauchen oder Schnorcheln. Oder faul im Boot liegen. Was überrascht ist, wenn die Einheimischen über Deutschland erzählen, sie kennen deutsche Blumen oder deutsche Politik, und sind sehr interessiert an Gespraechen. Proviant muss zu keinem Ausflug mitgenommen. Egal ob im Dschungel oder an einem der Strände, immer wieder kommt jemand mit Obst oder Getränken oder Sandwiches oder Süssigkeiten vorbei.

Gesundheitlich gibt es erstmal keine Probleme. Es ist zwar warm und Tetanus uam sollte selbstverständlich sein, aber zb Malaria oder ähnliches ist in Bolinao kein Problem. Wer mag, kann riesige Muscheln sammeln oder auch surfen auf selbstbebauten Brettern aus Holz. Und nicht vergessen die Kokosnuss vom Baum, die mit nichts zu vergleichen ist, was in Europa verkauft wird.

Webtipps: Ferienwohnung Philippinen

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .