Reiseberichte - Urlaubsberichte - Erfahrungsberichte


7. Februar 2011

Radreise Danziger Bucht

Kategorie: Polen – 16:07

Diese Reise ist es doch wert einmal kurz darüber zu berichten, im vergangenen Juni stolperten wir in Ebay zufällig über dieses Angebot zu einer Radreise rund um die Danziger Bucht und buchten spontan für den September diese 7 Tage Reise.
Anreise erfolgte zur Pension des Veranstalters, hier gab es nette Zimmer, einen sicheren Parkplatz für unseren Wagen und eine sehr nette Chefin. Sie ging am Abend unsere Unterlagen mit uns durch, gab uns eine Menge kleine Tipps zu sehenwertem entlang der Tour.

Wir starteten am darauf folgenden Tag auf einem herrlichen Radweg entlang der Bucht zur Halbinsel Hel. Unterwegs mehrere große Brutkolonien von Kormoranen und Fischreihern. Hier war eine richtige “Flugschule” im Gange und wir lachten unentwegt über die kleinen und ersten Flugversuche.

Auf der halbinsel Hel wechselten wir vom Radweg an den Strand, über 30 km radelt wir unmittelbar am Ostseesaum entlang. Das hatten wir auch noch nicht erlebt.
Übernachtung in dem Ort Hel, wo wir noch ein Museum und eine Robbenstation besichtigten. Abends natürlich Fisch satt.

Den kommenden tag setzten wir mit der inkludierten Schifffahrt nach Danzig über. Sie dauerte gut 2 Stunden und wir passierten den neuen Hafen Danzig, sowie Westerplatte und den historischen Hafen. Gepäck und Räder wurden vom Veranstalter direkt in unser Hotel gebracht, auf Anraten hatten wir heute auf die Räder verzichtet.

Danzig selber ist sehenswert, der Tag ging herum wie im Fluge. Historie und Museen pur, was hier nach dem Kriege geleistet wurde in Sachen Rekonstruktion und Wiederherstellung ist unglaublich.

Abends im Hotel am Danziger Strand waren wir mit erlebten überschüttet und die frage stellte sich, warum es Kriege gibt und Menschen und Völker so entzweit werden.
Den kommenden tag radelten wir an einem sehr gut ausgebauten Radweg nach Zopot, dort hatte der Veranstalter an einem Minigolfplatz eine Servicestation eingerichtet. Leiter “Peter” ist ein echt Norddeutsches Original und wir hatten viel Spass bei seinen Erzählungen und Dönekens.

Sehenswert später auch der Hafen von Gdingen (Gotenhafen) mit seinen eindrucksvollen Piers.

Eine Strecke von 4 km war der radweg nicht sehr schön, da er unmittelbar an einer Ausfallstrasse entlang ging.

Am folgenden tag ging es dann durch den Hafen Gdingens raus aus Danzig, auf Dämmen und Wegen durchquerten wir ein einmaliges Sumpfgebiet. Durch den Veranstalter sehr gut beschrieben und ausgeschildert, verbrachten wir Stunden in freier Natur, soviel Störche wie dort hatte ich noch nie gesehen.  Abends kamen wir Müde in unserer Pension in Puck an. Bei Wein und Kerzenlicht konnten wir unsere Reise revue passieren lassen.

Es war toll – wir verbrachten noch zwei Nächte in Puck und besuchten Per rad Schloss Krokowa, sicherlich werden wir die Region noch einmal besuchen und auch wieder in unserer “Villa Kunterbunt” übernachten.

Reisebericht von Heinz Stöcker

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .