Reiseberichte - Urlaubsberichte - Erfahrungsberichte


12. August 2008

Reisebericht Ungarn: Budapest

Kategorie: Ungarn – 13:15

Mit dem Bus an die Donau. Zwischenstation auf dem Land mit Reiten und typischen Essen und Kultur also Tanz und Musik. Stundenlang zu reiten über das flache Land ohne einen Menschen zu treffen ist ein Genuss. Das ist allein möglich oder in der Gruppe. Natürlich ist das dumm, aber ich erwähne es nur einmal: Für die Verhältnisse hier in Deutschland ist dort alles spottbillig, nicht nur der Tokajer.

Weiter nach Budapest und weil das möglich ist, in einem schwimmenden Hotel übernachtet. Ein ehemaliges Schif wurde umgebaut zu einem Hotel mit allem was dazugehort. Frühstück auf Deck und Übernachtung unter Deck mit richtigen Bullaugen als Fenster. Am Anfang ist das leichte Schaukeln im Bett etwas ungewohnt, dann aber ist es sehr angenehm. Und am Wasser ist immer frische Luft und es weht immer ein kühler Wind, vor allem im Sommer. Beim Taxifahren heisst es vorsicht, denn es ist sehr billig und schnell und bequem. Aber wer als Tourist kein ungarisch kann und sich nicht auskennt, kann leider schnell ausgenommen werden. Was lohnt besonders? Die Sehenswürdigkeiten erwähne ich nicht, weil es gibt Hunderte davon. Vielleicht als Anfang oder wer wenig Zeit hat, die Fischerbastei hoch auf dem Berg. Selbst in Nobelhotels und Nobelrestaurants ist das Essen für Deutsche billig. Da ja jeder Mensch etwas im Reiseziel sucht, was einmalig ist, hier eine Sache, die es so nur in Budapest gibt: Das türkische Bad. Es ist in Budapest gerade für den Westler das Ziel. Neben den üblichen Sachen wie Sauna und Massage und Schwimmbad und Bäder. Sondern es gibt Bäder mit den unterschiedlichsten Flüssigkeiten und Temperaturen. Mit Betreuung kann da ein Badekonzept durchgeführt werden auch gegen Krankheiten. Und weil die Menschen von Budapest zum Ratschen hierherkommen, ist das der ideale Treffpunkt, um sich über die Politik in Ungarn zu informieren oder wo es gute Angebote in der Stadt gibt oder was zu meiden ist oder wie die Menschen dort leben. Empfehlenswert sind Weinproben in Weinkellern von Winzern. Nicht nur wegen des Weines sondern wegen der Stimmung. Es wird beim Tanz viel gelacht. Auf dem Berg hoch über der Stadt gibt es jeden Abend eine kostenlose Disko. Unter freiem Himmel tanzt die Jugend von Buda und Pest, weil eigentlich sind es zwei verschiedene Städte wie Ulm und Neu-Ulm mit unterschiedlichen Mentalitäten. Und für jeden Touristen lohnt es sich hier nachzufragen und zuzuhören und etwas zu lernen über die fremde Kultur.

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .