Reiseberichte - Urlaubsberichte - Erfahrungsberichte


27. Juli 2010

Wien Sightseeing Tour

Kategorie: Österreich – 11:56

Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit bei einer Geschäftsreise nach Österreich die altehrwürdige Kaiserstadt Wien zu besuchen. Ich hatte zwar einige Termine wahrzunehmen. Trotzdem blieb mir noch Zeit auch die Sehenswürdigkeiten dieser Stadt zu besichtigen. Ich hatte mein Hotel in Wien gebucht. Dabei hatte ich mir gleich auch einen Audio Reiseführer mit heruntergeladen.

Das war wirklich eine gute Sache. Zwischen den Terminen hate ich etws Zeit und schlenderte so durch die Innenstadt. Die Sehenswürdigkeiten in Wien sind ja ganz nah beisammen, so konnte ich alles zu Fuß und quasi zwischendurch erledigen.

Einige Highlights meiner Sightseeing Tour:

Der Stephansdom:

Natürlich das Wahrzeichen von Wien. Sehr gut erklärt vom Audio Guide.

Das Holocaust Memorial:

Am Judenplatz. Ein kleines Denkmal, aber sehr beeindruckend gemacht. Ein Kubus aus verkehrt stehenden Büchern mit einem Hohlraum darinnen. Es gibt zwar eine Tür, aber da fehlt der Türdrücker dazu. Man kann sie also nicht öffnen. Ein für immer verschlossener Hohlraum. Wenn man etwas darüber nachdenkt, dann wird mann sehr traurig. Wenn ich daran denke, was man in Berlin für ein riesiges Denkmal hingestellt hat, dann muss man sich schon überlegen ob nicht vielleicht die Wirkung in Wien besser gelungen ist. Aber gut, die beiden Städte und die ganze Geschichte ist wahrscheinlich nicht vergleichbar.

Der Heldenplatz:

Ein beeindruckender Platz mit viel Freiraum und einem grandiosem Rundumblick. Der Audioguide von Your Friend hat mir auch noch eine Rede von Hitler zum Anschluss von Österreich dazu vorgespielt. Da ist es mir ganz kalt über den Rücken gelaufen.

Das Cafe Hawelka:

Ja, das war wirklich so wie im Audio Guide angesagt. Ein alter Herr am Eingang hat mir einen Platz zugewiesen. Da bin ich auf den Geschmack gekommen und hab gleich noch weitere Cafes auf meinem Stadtplan besucht. Z. B. das

Cafe Sperl:

Das ist zwar nicht ganz im Zentrum, aber in die Gumpendorfer Strasse war es auch nicht allzu weit. Das ist wirklich noch ein original Cafe aus der Jahrhundertwende.

Es gäbe noch viel zu berichten, und leider konnte ich nicht alle Sehenswürdigkeiten, die auf meinem Plan verzeichnet waren besuchen. Leider sind mir dann doch meine Termine zu eng gesetzt gewesen.

Wenn ich das nächste mal nach Wien komme, werde ich das nachholen.

Ich kann nur jedermann diese Wien Stadtführung von Your Friend empfehlen.

Herbert Kanzian

5.00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

1 Kommentar »

  1. Und das berühmte Museum Albertina muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Wien reist.

    Kommentar von Sandra — 12. August 2010 @ 14:20

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .